Solo Hikes während der Corona Pause

Der Corona-Virus hat auch Einfluss auf die Urban-Hiker. Gemeinsame Wanderungen gibt es im Moment nicht. Da ich schon nach einem Tag (gefühlt) an Bewegungsmangel und Herzverfettung zu leiden scheine, wird mir klar, wir abhängig ich (wir) von unserem Hobby sind. Um euch nicht ganz ohne Touren darstehen zu lassen stelle ich euch ab heute regelmäßig Tracks zur Verfügung damit die Corona-Pause nicht zur Krise wird. Die Distanzen schwanken zwischen 10 und 30 Kilometer. Das Nachwandern ist mit der Komoot-App ganz einfach. Also raus in die Natur, solange es noch geht.


Den Anfang macht eine Tour durch Rahlstedt, Tonndorf, Jenfeld … und entlang der Stellau (Achtung Matsch-Alarm)

Solo Hike – Rund um die Stellau


Solo Hiking Projekt

Hamburg 360°

Die ersten von uns sind im Home-Office oder ganz von der Arbeit frei gestellt. Also warum nicht die Zeit nutzen und einmal eine ausgedehnte Tour um Hamburg machen. Hamburg 360° führt dich an die unterschiedlichsten Ecken der Hansestadt.

Der erste Teil der Rundtour beginnt an den Landungsbrücken und endet in Moorfleet.

Der zweite Teil unserer Hamburg Runde führt uns von Billwerder, durch Hamburgs letzten Dschungel, vorbei am NSG Allermöher Wiesen, in das NSG Boberger Niederung. Diese Etappe endet an der U-Bahn Steinfurther Allee

Der dritte Teil unsrer Rundwanderung führt uns nach Norden. Die Tour endet am Meinedorfer Weg in Volksdor. Die Wanderung verläuft immer Dicht an der Grenze zwischen Schleswig Holstein und Hamburg.

Die vierte Etappe beginnt an der U-Bahn am Meiendorfer Weg. Die Tour führt durch das NSG Hainesch Iland, das Wittmoor und den Tangstedter Forst bis in den Norderstedter Stadtpark, dem ehemaligen IGA Gelände. Die Tour endet an der U-Bahn am Richtweg.

Die fünfte Etappe beginnt an der U-Bahn Richtweg. Sie folgt den Grünzügen und Schrebergärten Langenhorns bis an die Tarpenbek. Der Weg führt uns weiter durch den Kronstiegtunnel und das Ohmoor. Anschließend wandern wir durch das grüne Niendorf bevor die Tour an der S-Bahn in Stellingen endet.


Die sechste Etappe ist einer der kürzeren. Sie beginnt an der S-Bahn in Stellingen und führt durch das Bornmoor und den Altonaer Friedhof, indem HSV Fans ihre eigenen Bereich, incl. Original Spieldfeldrasen, haben. Weiter geht`s durch den Altonaer Volkspark, ums DESY und vorbei am Botanischen Garten, der meist bis Sonnenuntergang geöffnet hat. Die Tour endet an der S-Bahn Klein Flottbek.

Die siebte und letzte Etappe führt durch den großen Jenischpark mit seinem kleinen Naturschutzgebiet in der Mitte. Weniger bekannt sind der Reemtsmapark und der Schröderspark mit seinem sensationellen Blick auf die Elbe. Wustet ihr das es mehr als nur inen Balkon an der Elbe gibt? Auf diesem eher kurzen, nur etwa 11 Kilometer langen Stück, besuchen wir sie alle:

Damit schließt sich der Kreis und das Projekt Hamburg 360° ist abgeschlossen.
Viel Spaß beim Nachwandern!!!!

hike8night auf dem Ohlfdorfer Friedhof

Die Tour durch den Ohlsdorfer Friedhof brach alle Rekorde. 41 Teilnehmer*innen betraten, kurz vor 18:00 Uhr, den abendlichen Friedhof und ließen sich dort einschließen. 2,5 Stunden später verließen diesen den Friedhof auch wieder wohlbehalten. Dazwischen lagen 10 Kilometer mit einer tollen und interessierten Gruppe. Nach einer kurzen Einweisung ging es auch schon los. Wir erkundeten den Cordes-Teil und erlebten die geometrischen Landschaftsstrukturen im Linne-Teil. Der Wasserturm, der Garten der Frauen und die Mausoleen durften natürlich nicht fehlen. Schnell viel auf das man auch ohne Stirnlampe genug sehen konnte. Das reichte aber nicht um Fotos zumachen oder jedes Detail zu erkennen. Einhelliger Tenor “hier ich muss bei Tag noch einmal her” Strike, mein Plan ist aufgegangen!!!
Der Gewinner des Tages war der Kinderteller in Harburg. Am Ende landeten 198,50 Euro in meiner Mütze.
Vielen Dank an alle großzügigen Spender*innen !!!!!!!!

Ein Dankeschön auch an Robert, Magdalena und Maria die letztendlich dafür gesorgt haben das am Ende auch wieder 41 Teilnehmer*innen den Park verließen sowie der Friedhofsverwaltung für die Unterstützung diese außergewöhnlichen Tour.

Streifzug durch den Hamburger Hafen

Das Wetter war gut und ich hatte mal wieder Lust auf Hafen. Also Rucksack gepackt und los ging es mit der Fähre 61 bis zur Anlegestelle Waltershof. Vorbei an der Rugenberger Schleuse ging es schnurstracks zum Burchard Kai. Der wackelige Behelfsbrücke macht keinen vertrauensvollen Eindruck, hält aber schon seit vielen Jahren den Horden von Schiffsspottern stand.
Burchard Kai
Burchard Kai
Von der ehemaligen Kinderferien Kolonie, der AWO an der Mündung des Köhlbrands, ist nichts mehr zu sehen. Wo in den 1920er und 30ger Jahren Hamburger Kinder aus sozial schwachen Familien ihre Sommerferien verbringen konnten, löschen heute 30 Containerbrücken Ladungen aus aller Herren Länder

Was auf den ersten Blick wie Imperiale Kampfläufer aussieht, entpuppt sich bei näherem Hinsehen als Vancarrier vom Eurogate

Vancarrier

Genau wie die Seeleute, die auf modernen Containerschiffen ihren Dienst verrichten, können auch Wanderer in der Seemanns Mission “Duckdalben” bei einem Kaffee etwas entspannen und den Flair dieser Einrichtung genießen

Duckdalben

Mein Weg führte weiter zu dem ehemaligen Fischerdorf Alternwerder. Einzig die Kirche überstand die Erweiterung des Hafens um eine neues Containerterminal.

ST. Gertrud

… hier gibt es die besten Brombeeren Hamburgs

Brombeeren in Altenwerder

Einmal um die Ecke und man steht am Zaun zum modernsten Containerterminal der Welt: 16 Containerbrücken, mehr als 90 AGVs (LKWs ohne Fahrer!) und 26 automatische Blocklager bewegen jährlich Millionen von Container wie von Geisterhand. Eine innovative Softwarelösung macht dies möglich.

CTT Altenwerder

P.S. hier ganz in der Nähe gibt es Mirabellenbäume mit einer sagenhaften Aussicht. (Viel Spaß beim Naschen)

Mirabellenbäume

Hinter dem Kraftwerk in Moorburg ist in vielen Landkarten ein altes Schiffswrack eingezeichnet, das wollte ich immer schon mal sehen.

Wrack bei Moorburg

Leider ist die Ecke dort sehr versüfft aber der Ausblick auf das Wrack, mit der Kattwick-Brücke im Hintergrung ist genial.

An Ende der Tour präsentierte sich noch ein ????. Vielleicht wisst ihr es ja was das ist

Ich wünsche euch viel Spaß beim Selber-durch-den-Hafen-Streifen

Elbinsel Wilhelmsburg

Mit unserer Tour über die Elbinsel Wilhelmsburg durften wir eine der  spannensten Ecken Hamburgs erleben. Den Anfang unserer Wanderung macht Moorwerder. Hier finden sich neben dörfliche Strukturen auch ein einzigartige Naturschutzgebiet. Der Tiede-Auen-Wald des NSG Heukenlock wird 100 mal im Jahr überflutet und hat eine entsprechende Flora und Fauna ausgebildet.

Im Bereich der Kornweide treffen wir auf den Wilhelmsburger Inselpark. Direkt dahinter beginnt der Hamburger Hafen. Zwischen Container und Industrieanlagen finden wir unseren Weg bis hinauf zur Köhlbrandbrücke. Weiter kommt man hier als Fußgänger nicht. Im angrenzenden Travehafen liegen, abseits der Ozeanriesen, die verschiedenen Schuten.

Über das Gelände der Sasol Wax führt ein ausgewiesener Weg zur Fähre an der Arningstasse.

 

Urban Hiker on Tour

Urban Hiker trollen sich nicht nur in Hamburg herum. So dann und wann sind wir auch woanders unterwegs – “Urban Hiker on Tour”. In diesem Beitrag möchte ich euch einige unsere Off-Hamburg-Highlights der letzten Jahre vorstellen. Beginnen wir mit unserer Tour durch das Ruhrgebiet! “Urban Hiker on Tour” weiterlesen

Hike@Night – Ein Lichtertraum

Meine besondere Leidenschaft ist das Nachtwandern. Zu dieser Tages- bzw. Nachtzeit sind nur sehr wenige Menschen unterwegs, die Geräuschkulisse ist vollkommen anders und die, soweit überhaupt vorhandene, Beleuchtung taucht alles in ein magisches Licht. Den tiefsten Eindruck hinterlassen Touren die im Sonnenuntergang beginnen und erst enden, wenn die Sonne bereits wieder aufgegangen ist. “Hike@Night – Ein Lichtertraum” weiterlesen

Wandern an Lost Places – Wo laufen sie denn

Lost Places – ein großes Wort. Geheimnisvolle Platze. verbotene Wege, dort soll es langgehen. Als Alleinwanderer sicher sehr reizvoll, als Wanderführer (leider) unverantwortlich. Dennoch sind Lost Places Orte die man sonst nicht besucht. In Hamburg ist das der Hafen. Wie, du warst schon tausend mal da? Fischbrötchen, ElbPhi und Musical haben dir gut gefallen? Toll, doch das ist nicht der Hafen. Warst du schon mal hier:

Diese Bilder sind alle bei Tag entstanden. Wir machen die Touren natürlich bei Nacht.

Wandern hilft…

Wandern hilft! Aber wem eigentlich? Zunächst einmal dem Wanderer selbst. Wandern stärkt das Immunsystem und verbessert das Herz- und Kreislaufsystem. Durch regelmäßiges Wandern kann man Schritt für Schritt seine persönliche Fitness steigern und ist gleichzeitig ein echter Fatburner. Doch eine Wanderung mit “Urban Hiking” bringt noch viel mehr Vorteile mit sich! “Wandern hilft…” weiterlesen